Was ist MDS Logo
D-MDS Logo

Herzlich willkommen im MDS Zentrum am Universitätsklinikum Leipzig!

Egal ob die Diagnose einer Myelodysplastischen Neoplasie bei Ihnen erstmal nur als Verdacht geäußert wurde, oder die Diagnose bereits seit Jahren besteht. Wir stehen Ihnen mit unseren umfassenden diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten jederzeit zur Seite und laden Sie hiermit herzlich ein, sich zur Beratung und Therapieempfehlung an unserem MDS Zentrum in Leipzig vorzustellen.

Jetzt einen Termin zur Vorstellung bei uns am MDS Kompetenzzentrum in Leipzig vereinbaren.

Die PRO-RED Studie

Die PRO-RED Studie untersucht derzeit die Lebensqualität bei MDS Patienten, welche regelmäßig Blutttransfusionen erhalten. Haben Sie Interesse an einer Studienteilnahme?

Weil beim MDS meist vor allem die Bildung des roten Blutfarbstoffs gestört ist, kommt es häufig zu einer Blutarmut, der Anämie. Betroffene fühlen sich schwach, sind blass und chronisch müde. Betroffene benötigen häufig zusätzliche Bluttransfusionen, um den Hämoglobinwert wieder anzuheben. Wenn diese Transfusionen regelmäßig durchgeführt werden, können die Symptome der Blutarmut gelindert werden und die Patienten fühlen sich wieder fitter. Die PRO-RED-Studie wird Patienten mit einem MDS und regelmäßigen Bluttransfusionen über ein halbes Jahr genauer beobachten. Dabei werden Ihr Blutbild, Ihre Lebensqualität und weitere Laborergebnisse regelmäßig dokumentiert.

Die Erfassung Ihrer Lebensqualität wird in der PRO-RED Studie eine zentrale Rolle spielen. Wir möchten gern herausfinden, wie lange es Ihnen nach der Transfusion besser geht und ab wann Symptome der Blutarmut Ihren Alltag wieder einschränken. Hierfür wurden speziell Fragen erarbeitet, die wir Ihnen in regelmäßigen Abständen stellen möchten.

Zusätzlich zu diesen Fragen haben wir eine Innovation in die PRO-RED App eingebaut, die wir mit Ihnen zum ersten Mal testen möchten. Forscher konnten feststellen, dass man anhand der Färbung von Fingernägeln und der unteren Augenlider Rückschlüsse auf den Hämoglobinwert ziehen kann. Sollte dies stimmen, könnte man künftig die Anzahl von notwendigen Blutabnahmen zur Bestimmung des Hämoglobinwertes und damit die Arztbesuche zur Blutbildkontrolle deutlich reduzieren. Daher werden Patienten in der PRO-RED Studie alle zwei Tage jeweils eine Fotoaufnahme eines Fingernagels und Ihres unteren Augenlids mit der Smartphone-Kamera machen.

Wir würden uns über Ihre Teilnahme an der PRO-RED Studie sehr freuen, hier können Sie direkt einen Termin zum Studieneinschluss vereinbaren (Link Kontaktformular).

Die PRO-RED Studie wird von der Deutschen Krebshilfe gefördert, hier finden Sie die Pressemitteilung: https://www.krebshilfe.de/informieren/presse/neues-aus-der-forschung/bluttransfusionen-bei-mds/

Unsere Leistungen

Beratung

Unser MDS Zentrum bietet umfassende Diagnostik bestehend aus Zytologie, Zytogenetik, Immunphänotypisierung und weiteren molekularbiologischen Untersuchungen an, um Sie somit in Bezug auf Ihre MDS Erkrankung ganz individuell zu beraten.

Dabei ist unser Zentrum eng mit der Early Clinical Trials Unit Leipzig (ECTUL), dem translationalen MDS-Forschungslabor sowie dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) verbunden.

Vereinbaren Sie jederzeit einen Termin in unserer „MDS Sprechstunde“.

Die klonale Hämatopoese von unbestimmtem Potential (clonal hematopoiesis of indeterminate potential, CHIP) beschreibt das Vorliegen klonaler Veränderungen in Blut- oder Knochenmarkzellen, ohne dass der Patient Blutbildveränderungen oder Anzeichen für eine Blutkrebserkrankung im Knochenmark aufweist. Der Nachweis solcher Veränderungen, dem sogenannten „CHIP“, nimmt mit steigendem Lebensalter zu.

Wird CHIP bei einer Person nachgewiesen, besteht ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Blutkrebserkrankung, aber z.B. auch für die Entwicklung von Herz-Kreislauferkrankungen. Da eine eingehende Beratung beim Nachweis von „CHIP“ essentiell ist, bietet unser Zentrum in der „CHIP Sprechstunde“ weiterführende Diagnostik und individuelle Beratung für die betroffenen Patienten an. Wurde bei Ihnen oder einem Angehörigen CHIP nachgewiesen?

Vereinbaren Sie jederzeit einen Termin in unserer „CHIP Sprechstunde“.

Behandlung

Das MDS Zentrum am Universitätsklinikum Leipzig bietet Beratung hinsichtlich der Diagnose und individuellen Therapieoptionen auf höchstem medizinischen Niveau an. Außerdem erwartet unsere Patienten mit MDS ein umfassendes Angebot an klinischen Studienoptionen, um einen frühestmöglich Zugang zu neuen vielversprechenden Therapieoptionen zu garantieren.

Haben Sie Interesse an einer Studienteilnahme? Vereinbaren Sie hier einen Vorstellungstermin in unserer Studiensprechstunde oder lassen Sie uns Ihre aktuellen Befunde zukommen und wir suchen eine passende klinische Studie für Sie. Im Anschluss informieren wir Sie, wenn Sie sich für eine klinische Studie für MDS Patienten eignen.

Forschung

In unserer MDS-Labor am Universitätsklinikum Leipzig werden zahlreiche MDS-spezifische Forschungsprojekte durchgeführt. In verschiedensten Laborprojekten erfolgt zunächst die Suche von Signalwegen, welche bei der Entstehung vom MDS gestört sind. Sobald ein solcher gestörter Signalweg detektiert wurde, können neue zielgerichtete Medikamente entwickelt werden. Unser Ziel ist es, die therapeutische Wirksamkeit eines neuen Medikaments an innovativen, präklinischen MDS Modellen zu prüfen, bevor dieses später innerhalb von klinischen Studien auch am Patienten eingesetzt wird.

Nachdem MDS Patienten die zugelassenen Therapieoptionen erhalten haben, jedoch keine weitere Therapieoption mehr besteht, möchten wir unseren Patienten den Zugang zu neuen innovativen Substanzen und Medikamenten ermöglichen. Mit Hochdruck arbeiten wir an unserem MDS Zentrum an genau dieser Entwicklung.

Kontakt zu unserem MDS-Zentrum

Telefon: +49 (0) 341 / 971 30 50

Erreichbarkeit: Montag – Freitag (09:00 - 15:00 Uhr)
Telefax: +49 (0) 341 / 971 30 59
E-Mail: haematologie@medizin.uni-leipzig.de

Sprechstunde

Montag bis Freitag: 08:00 – 16:00 Uhr






    Unser Team

    Prof. Dr. Uwe Platzbecker

    Leitung MDS Klinik

    Dr. Anne Sophie Kubasch

    MDS Klinik

    PD Dr. Madlen Jentzsch

    MDS Klinik

    Dr. med. Christina Klötzer

    MDS Klinik

    Matthias Böhme

    MDS Klinik

    Prof. Dr. Klaus Metzeler

    Leitung CHIP Klinik

    Dr. Michael Cross

    Leitung MDS Labor

    Dr. Marie Schneider

    MDS Labor

    Dr. Katharina Zoldan

    MDS Labor

    Dr. Anne Weigert

    MDS Labor

    Kolja Nenoff

    Bioinformatik

    Nora Grieb

    Bioinformatik

    Silke Gloaguen

    Koordination

    Dr. Janine Kirchberg

    Koordination

    Dr. Beatrice Berneck

    Koordination

    Nicole Modler

    Koordination

    Swetlana Binger

    Koordination

    Ina Marie Kirchner

    Koordination